„Verrückte Wolke“

Performance „Verrückte Wolke“

TEE | ZEN-GEDICHTE | KOTO 

 Derbe, prägnant tief-gehende und höchst poetische Zen-Gedichte des berühmten Mönches Ikkyû Sôjun aus dem 15. Jahrhundert geben Anlass eine original japanische Tee-Zeremonie mit einem völlig anderen Approach durchzuführen. Ikkyû gilt als einer der populärsten und exzentrischsten Zen-Persönlichkeiten Japans. Auch heute noch. Ikkyû grenzte sich vom Zen-Establishment ab, betrat in seiner schwarzen Robe Bordelle und pflegte in hohem Alter eine langjährige Liebesbeziehung zu einer jungen, blinden Sängerin. Mit ihrem eigens für Jella Jost gebauten Koto/Obertonharfe begleitet sie akustisch und musikalisch Walter Mathes in der Figur des Ikkyû. Jella Jost schlüpft in die Figur der blinden Sängerin, die auch heute zu Wort und Ton kommen soll.

19. März 2019 19h im Rahmen von SOHO/Heuschnitt, Rosa-Luxemburggasse 9, Ecke Liebknechtgasse, 1160 Wien.

Probenausschnitt:

 

Ikkyu und Shin