„Verrückte Wolke“

performance „Verrückte Wolke“ TEE | ZEN-GEDICHTE | KOTO 

 Jella Jost zelebriert individuell kunstvoll schöpferisch eine meditative Teezeremonie basierend auf der traditionellen Zeremonie in Japan. Gleichzeitig erleben die TeilnehmerInnen die derben, prägnant tief-gehenden und höchst poetischen Zen-Gedichte des berühmten Mönches Ikkyû Sôjun aus dem 15. Jahrhundert, der als einer der populärsten und exzentrischsten Zen-Persönlichkeiten Japans gilt. Ikkyû grenzte sich vom Zen-Establishment ab, betrat in seiner schwarzen Robe Bordelle und pflegte in hohem Alter eine langjährige Liebesbeziehung zu einer jungen, blinden Sängerin. Mit ihrem eigens für Jella Jost gebauten Koto/Obertonharfe verwandelt sich Jella Jost in die Figur der blinden Sängerin, die auch heute zu Wort und Ton kommen soll.

Première 28.11.2017 19h im Rahmen von SOHO/Heuschnitt, Rosa-Luxemburggasse 9, 1160 Wien.